Ich bins g – für alle

Ich bin Ich und das ist gut so

Mein ganz persönliches siebentes Kalendertürchen

Motto vom siebten Türchen: Sich kümmern.

Am 07.12. rief ich im Tierheim an, um mich zu informieren. Ich hatte auf deren Homepage gelesen, dass man mit Hunden Spaziergänge machen konnte und/oder für extra Streicheleinheiten für Hund und Katze vorbeikommen könnte.

Tierheim Öffnungszeiten

Wir ließen uns in ein Gehege führen und der zuständige Mitarbeiter, erklärte uns freundlich, was es zu dem Kater zu erläutern gab, z.B. wie lange er schon dort ist und was für Eigenschaften er hat. Wir blieben eine ganze Weile dort. Während unseres Aufenthalts dort, wurde ein Tier in ein neues Zuhause abgeholt. Ein Pärchen interessierte sich für eine andere Katze, die sie auch demnächst abholen werden.

Der Kater bei dem wir waren, der war ganz lieb und ließ sich gerne streicheln.

Tierheim Kater

 

Tierheim - die zwei

In dem zweiten Raum, wurde gerade Mittagsschläfchen abgehalten. 😉

Auch auf meine Frage hin, wie das mit dem Ausführen der Hunde dort gehandhabt wird, bekam ich eine freundliche ausführliche Erläuterung.

Ja, wozu macht man soetwas? Weil es eben so viele Tiere im Tierheim gibt und alle doch gerne auch etwas Beschäftigung möchten, solange sie dortbleiben müssen, weil sie noch niemand mitgenommen hat. Für uns kommt es im Moment nicht in Frage, ein Tier zu uns zu holen, aber sich trotzdem um die Tiere im Tierheim zu kümmern, finde ich richtig gut. Außerdem schlage ich da gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, weil das sich Beschäftigen mit Tieren, für Demenzkranke, eine gute Sache ist.

Wir verabschiedeten uns nach einer Stunde und machten einen neuen Termin aus. Wir werden nun „regelmäßig“ dort vorbeischauen. Ich freue mich auf die kommende Zeit und bin gespannt.

 

 

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

12 Gedanken zu „Mein ganz persönliches siebentes Kalendertürchen

  1. Eine wunderbare Türchen-Geschichte. 🙂
    Bei diesen „Streicheleinheiten“ können beide Seiten nur gewinnen. Mensch und Tier. Wenn man – aus was für einem Grund auch immer – nicht die Möglichkeit hat, selbst Tiere zu halten, kann man dennoch in den Genuß des Umganges mit Tieren kommen. Und die lieben Wesen können die Zuwendung voll genießen.
    Da hattest du (hattet ihr) eine toll Idee. Ich kann mir vorstellen, dass da spürbar etwas in der dementen Person vorgegangen ist. Und für den lieben, hübschen Kater freut es mich auch, dass ihr zueinander gefunden hattet.
    Es gibt leider viele „ausrangierte“ Haustiere… 😦

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Gabi!

    Das finde ich klasse. Ich kümmere mich auch gelegentlich um einen Hund und finde, dass sowohl Mensch als auch Tier etwas davon haben. Und vielleicht klappt es ja dann doch irgendwann und Ihr könnt einen zotteligen Gesellen zu Euch nach Hause nehmen.
    Auf jeden Fall eine wunderbare Adventsgeschichte. 🙂

    Herzliche Grüße
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

  3. ohAAA
    tante gabi schreibt nen futterblog
    das is ja toll
    🙂
    könntest du mich bei den besuchen vielleicht einschmuggeln ?
    ich mag ja katzen auch
    soooooooo gern
    gruß bella 🙂

    Gefällt mir

  4. Die Idee finde ich ja super.

    Gefällt 1 Person

  5. Das finde ich so schön. Ich hätte dann selbst wohl Schwierigkeiten das Tier dort zu lassen, aber man kann nicht die ganzen Tiere zu sich nehmen und dadurch sind sie auch schon geholfen. Jemand kümmert sich um sie , gibt ihnen Streicheleinheiten und hoffentlich das Vertrauen in die Menschen zurück.

    Gefällt 2 Personen

  6. Eine wirklich gute Idee für alle Beteiligten – Bravo 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Das ist eine wunderbare Sache. So bekommen die Tiere dort ein bisschen Liebe und Beschäftigung. ❤❤❤
    Herzliche Grüße,
    Martina ❤

    Gefällt 1 Person

  8. Bin gekommen dir einen lieben Gedanken hier zu lassen. Hoffe es sind schöne Gründe die dich von deinen Türchen abhalten. Fühle dich gedrückt

    Gefällt 1 Person

    • Meine Kalendertürchen gingen bis heute weiter, aber zwischendrin war ich ja in Nürnberg und irgendwie war plötzlich tagsüber immer irgendwas zu erledigen – zwar eins nach dem anderen und ohne Stress, aber am Abend war irgendwie die Luft raus und die Augen müde.
      Am Samstagabend bekam ich dann Halsweh und entwickelte sich grippeähnlich. So mied ich den PC zusätzlich, weils einfach zuviel gewesen wäre. Es macht sich bezahlt, weil ich habe zwar noch Husten und Schnupfen (aber keine Halsweh mehr), aber es scheint sich in Grenzen zu halten. Heute Abend (wir haben ja schon Donnerstag), habe ich vor, meine Türchen noch nachzureichen. Ich denke, das müsste klappen. 🙂 Aber ich will nichts versprechen. Eine gute Nacht wünsche ich dir nun …und… ich finde es total lieb, dass du nachgefragt hast – danke dafür.

      Gefällt 1 Person

      • Nichts nachgereicht finde ich irgendwo schade, weil ich gerne den Weg zur Weihnacht mit dir gegangen wäre, nichts nachgereicht heisst aber auch, dass du auf dich achtgegeben hast und das finde ich sehr schön.
        Hoffe du hattest eine wohltuende Weihnacht ❤

        Gefällt 1 Person

      • Ja, ich musste etwas kürzer treten, damit es mir gut geht. Und das mit dem nicht nachgereicht lag auch an dem Internet, das wir hier einfach nicht bekommen haben, was ja inzwischen funktioniert. Und auch wenns bis Weihnachten nicht gereicht hat, werde ich es noch nachholen…dann kann man eben zürckschauend lesen. 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: