Ich bins g – für alle

Ich bin Ich und das ist gut so

Gebloggt, ….nur nicht hier, sondern…

https://wirwarenallemalbeiblogde.wordpress.com/category/fortsetzungsgeschichte/episode-11/

https://wirwarenallemalbeiblogde.wordpress.com/2017/06/02/frage-der-woche-6/

Fortsetzungsgeschichte, Frage der Woche und Wochenthema

Vielleicht hat ja noch jemand Lust dort mitzumachen?!

Zwischen“blog“…

Gerade auf den Kalender geschaut und gesehen, dass Ostern schon wieder 5 Wochen zurück liegt. ^^

Seitdem ist schon wieder so vieles passiert – wurde so vieles „er-, ge-, be-lebt“ und auch gestorben.

Was mich alles beschäftigt hat, in den letzten Wochen und einiges davon immer noch tut:

Oster(n)-arbeit(en)-/freizeit – Nordsee/Ferienhäuser;

Altersheim, Pflege;

Krankenhaus (ein Schlaganfall mit Todesfolge; eine Liebe, die dauernd umkippt und eine Woche im Krankenhaus bleiben musste; eine Verwandte, die umkippt und sich das gerade gut „eingelebte“ Hüftgelenk bricht; ein Sohn, der unglücklich heftig stürzt und sich dabei einen Schädelbruch zuzieht);

viel Sterben, zwei Beerdigungen (eine dritte folgt);

das blog.de-Treffen am „Muttertagswochenende“ in Erfurt;

eine kleine Rheinschifffahrt mit Geschäftskollegen;

eine Geburtstagsfeier und mehrere andere Geburtstage;

zwischendrin noch ein bissle Arbeit, Haushalt und sonstiges :D;

vom tollen Wetter mal ganz abgesehen – ich war gestern tatsächlich mal ein paar Bahnen schwimmen und möchte das nun wieder regelmäßig tun, soweit es möglich ist;

…und ab Donnerstag bis Pfingstmontag geht es weiter mit einer Offroad-Veranstaltung.

Bloggen ist da etwas zurückgestellt im Moment, aber etwas geht ja fast immer.  😉 Lesen geht noch. Eure Kommentare habe ich auch alle gelesen, nur teilweise noch nicht darauf reagiert, weil die Zeit fehlte, aber hole ich noch nach.  Kommentieren geht ein wenig, aber irgendwie gerade zu wenig – wie ich finde. 🙂

 

 

 

In Gedenken…

Vorgestern wäre sie – meine Mutter – 88 Jahre alt geworden, aber ihre Lebensuhr endete am 7./8. April letzten Jahres. Seitdem ist sie und unser gemeinsames Leben oft durch meinen Kopf gegangen. Nicht wehmütig über verpasste Gelegenheiten, sondern dankbar, dass es so viele Erinnerungen gibt.

Heute wäre der 65. Hochzeitstag meiner Eltern gewesen, komischerweise habe ich dieses Datum nie vergessen, obwohl mein Vater ja nun schon über 17 Jahre diesen Tag nicht mehr „feiern“ kann. Es war allerdings auch sehr einfach, sich den Tag zu merken – so zwei Tage nach dem Geburtstag meiner Mutter.

Ja, sie sind immer noch mit dabei …und das ist gut so!

 

Bloggertreffen in Erfurt – kurz

wir waren alle mal bei blog.de

Dies ist vorerst nur ein ganz kurzer Hinweis darauf, dass es wirklich wieder einfach klasse war – das Treffen.

Vielen Dank an „maenne“ und seiner Frau für die tolle Planung und Organisation. Ebenfalls vielen Dank an die anderen Teilnehmer – ihr wart einfach alle super gut drauf, das hat das Treffen wieder zu etwas besonderem gemacht und war ein riesen Spaß.

Nachdem ich Sonntagabend kurz nach 18 Uhr wieder in unserer Stadt ankam, überschlugen sich schon wieder die Ereignisse, die mich teilweise bisher davon abhielten, zu berichten. Auch jetzt muss das noch ein wenig warten, aber ihr werdet demnächst noch bissle davon zu lesen bekommen. Schließlich hoffen wir darauf, dass sich im kommenden Jahr noch ein paar mehr Leute dazu bewegen lassen, auch  mit zum nächsten Treffen zu kommen. Die, die bisher schon dabei waren, werden – denke ich – sicherlich Lust darauf haben.

Ursprünglichen Post anzeigen

„Osterhasen-Laptop-Wächter“

So, nun ist es auch schon so weit!

Nach einem tollen Wochenende und einem arbeitsreichen Wochenanfang, geht´s morgen los – ab an die Nordsee.

Der Transporter ist beladen mit dem neuen Gartenhaus (bzw. den vorgestrichenen Einzelteilen) und einer großen Gitterbox mit Brennholz.  Koffer sind gepackt, müssen nur noch verstaut werden, dann geht es nach dem Frühstück los.

Leider komme ich nun nicht mehr dazu, auf eure restlichen Kommentare zu antworten, aber das hole ich nach. Mal schauen, ob ich da oben ausnahmsweise Empfang habe, wobei ich mir aber auch vorstellen kann, dass ich den PC so gut wie unberührt lasse, solange ich dort bin. Aber wer weiß, …so zwischen Arbeit und einem Nordseespaziergang,… vielleicht ist ja doch etwas Zeit und Lust, mich hier noch etwas „auszutoben“. 😉

Ansonsten, bis in ca 1 1/2 Wochen … 😉

Ich wünsche euch schöne Ostertage und mein „Osterhasen-Laptop-Wächter“ auch. 😀

Osterhase

Kurios (wie ich finde), …der Weihnachtsstern vom vorletzten Jahr,…

…der verlor alle seine Blätter in der Weihnachtszeit. Es kamen allerdings ein paar wenige neu. Drum blieb er bei uns und ich stellte ihn auf Anna´s Fensterbank. Dort gedeihen die Blumen leider eigentlich nicht so gut, weil sie dort zu wenig Sonne bekommen. Aber einen anderen Platz hatte ich unten nicht mehr und es war ja ihr Weihnachtsstern.

Es kamen dann aber doch nach und nach neue Blätter und nahmen auch eine gute Größe an. So freute ich mich und dachte, dass er Weihnachten wieder blühen würde.

Aber nein, er wollte irgendwie nicht und ich überlegte schon, ob ich ihn wegtun sollte. Dachte, es wäre evtl. nur ein einjähriges Exemplar gewesen. Ich konnte aber nicht, weil er ja so schöne kräftige grüne Blätter besaß.

Schließlich tat sich vor zwei Wochen tatsächlich wieder etwas und heute habe ich ihn fotografiert.

Weihnachtsstern

Unser Weihnachtsstern, der Weihnachten zu seiner Zeit eben „feiert“ und nun lieber im Frühling blüht! 😀

Schnell und trotzdem nicht zum „Kotzen“ :D

Ich koche gerne frisch, manchmal muss es aber schnell gehen oder manchmal möchte ich einfach auch fix fertig sein und trotzdem solls ja noch IRGENDWIE schmecken. Gesund dazu? – ist auch recht! Ich esse aber auch schon mal „ungesund“.

Dieses „Unwort“ ist eigentlich überflüssig. Gesund ist das, was ich für mich als gesund erachte (bestimme ich jetzt einfach so!) und wenn es dann auch mal ein einfacher Hamburger ist, dann ist er „MEIN gesunder Hamburger“, weil er meiner Seele gut tut. 😀 😉

Ok, zurück zum eigentlichen …!

Gestern war mir nach schnell, lecker und im allgemeinen Sinn „etwas“ gesund.

Ich probierte es mit geschnetzeltem Hähnchenfleisch, dazu:

Es 2

Geschnetzeltes angebraten, gewürzt mit Salz, Curry und Pfeffer.

Fertiges Geschnetzeltes aus dem Wok genommen und warm gehalten.

Nun die Gemüsefanne darin zubereitet. Nebenbei den Basmati-Reis in der Reiskugel gekocht.

Es 3

Anschließend Hähnchenfleisch und die Gemüsepfanne noch ein paar Minuten zusammen im Wok köcheln lassen.

Es 4

Alles war prima!

Es 6

Es langte dazu dicke für uns drei und es blieb…

Es 5

…auch noch ein guter Rest übrig (war aber auch die doppelte Menge – zwei Beutel Gemüsepfanne und 800 g Geschnetzeltes), den Anna und ich uns heute zum Mittagessen geteilt haben.

Fazit: Empfehlenswert! 🙂

 

 

 

„Dummbeutel-Aktion“ …

…was für ein Wort! 😉  – aber passt! 😀

Jedem ist bestimmt schon einmal etwas passiert, bei dem man selbst zu sich hinterher gesagt bzw. sich gefragt hat: „Wie blöd bist du eigentlich!?“

So gings mir gestern, zwischen den Spaziergängen.

Kaffee 1.

Gemütlich  in der Sonnen sitzend, wollte ich ein Foto von den mir gegenüber plaudernden alten Damen machen. Ich stellte meine Tasse mit frischem Kaffee ganz vorsichtig auf meine Knie und brachte meinen Fotoapparat in Stellung: „Klick, klick, klick, klick, klick“, …aber die ersten Fotos waren nicht perfekt bzw. ich meinte, immer noch ein besseres machen zu können und fotografierte weiter. Dabei bermerkte ich nicht, dass meine Tasse so langsam immer mehr in Schräglage geriet. ^^

Das Ende vom Lied war, dass sich der halbe Tasseninhalt schön über meine Hose ergoss. Natürlich tränkte der Kaffee nicht nur ein Hosenbein, nein,… es traf beide und dazu noch schön die Mitte. Zum Glück war durch meine Fotografiererei schon einige Zeit vergangen und der Kaffee nicht mehr so heiß – es war auszuhalten und es blieben auch keine Schäden zurück. 😉 Aber meine Oberschenkel fühlten sich sehr sehr nass an, ganz zu schweigen von „dem dazwischen“. Ich fühlte mich, als hätte ich den Wegn zur „Damenbox“ nicht geschafft. ^^

Kaffee 1

Aber den Kopf hängen lassen, hilft ja auch nicht. Also, die Gunst der Stunde genutzt. Wieder ab in die Sonne. Beine hoch und trocknen lassen.

Kaffee 2

Die Sonne war meine Retterin und ersparte mir die Schmach, mit dem „Es-ging-daneben-Outfit“ heim laufen zu müssen. 😉

Aber vorher wollte ich trotzdem unbedingt noch eine GANZE Tasse Kaffee zu mir nehmen und probte die ganze Geschichte noch einmal. 🙂 Übung macht ja manchmal den kleineren Dummkopf, gelle?! 😉

Kaffee 3

Es ging alles gut! 😀

 

 

 

Ich freu mich …

Quelle: Ich freu mich …

Für Herrn „Frosch-n“…

 

…oder auch dem „Bella-Herrchen“ … oder noch einfacher:

 

 

Für Ronny! 😉

 

Der Frosch n

Ich hoffe, du machst eine „bessere Figur“ als dieses „Etwas“! 😀

…………Auch wenn´s nicht einfach ist, lass es dir gut gehen!

                                                     Meinen Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

Beitragsnavigation